Sie sind hier: Startseite > Kirche

Kirche

Etwas Geschichte


Einige Versuche, gegen Ende des 19. Jahrhunderts eine evangelische Gemeinde in México zu gründen hatten keinen bleibenden Erfolg. Erst mit der Neugründung 1904 bildete sich eine feste Gemeinde, die ab 1927 dann ununterbrochen von deutschen Pfarrern betreut wird.
Beide Weltkriege vereitelten die Versuche, eine eigene Kirche zu bauen. Dieses gelang der Gemeinde erst 1957/58, nachdem ein grosses Grundstück zu äusserst günstigen Bedingungen erworben wurde, quasi von einer Familie gestiftet. Dieses liegt recht zentral innerhalb der Riesenstadt Mexiko. Dass der Kirchenbau Wirklichkeit wurde, ist besonders dem Engagement von Pfarrer Reinhart Müller zu danken.

Die Kirche

Unsere Kirche wurde am Pfingstsonntag, dem 25. Mai 1958, geweiht. Neben der Kirche selbst und ihrer Sakristei verfügt die gesamte Anlage über zwei Gemeindesäle, das Kirchenbüro, das Büro des Pfarrers und die Küsterwohnung. Im Seitenbau schließt sich eine Bibliothek an . Hinter der Kirche befinden sich der Garten, über den man auch das benachbarte Pfarrhaus erreicht, und der Urnenfriedhof.

Das Kirchenschiff

Das Kirchenschiff, 21 m lang und 16 m breit, erlaubt etwa 200 Besuchern, am Gottesdienst teilzunehmen, und empfängt Licht durch hohe Fenster mit biblischen Motiven. Für das Musikleben der Stadt bedeutend ist die Weißenborn-Orgel über dem Haupteingang auf der Empore. Das große Holzkreuz auf der Rückseite des Altars bildet ein zentrales Element im Kirchenraum.

Die farbigen Fensterbilder


Die in Blei gerahmten Glasbilder wurden in den Jahren 1997 bis 2001 eingebaut.
Die Entwürfe stammen von Maria-Luise Krapp. Die Glasarbeiten und der Einbau erfolgten durch mexikanische Künstler.
Die Bilder stellen das Kirchenjahr dar. Beginnend auf der Ostseite erkennt man Weihnachten, Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten. Auf der linken(¿? WESTSeite sind die Sakramente dargestellt: Taufe und Abendmahl. Das Spiel von Licht und Farben im Kirchenraum unterstreicht den sonntäglichen Gottesdienst.
Das Fenster im Altarraum stellt die Gottesdienstgemeinde dar. Ferner befindet sich hinter der Orgel ein Bild mit christlicher Symbolik.